Angebote zu "Alternativ" (3 Treffer)

Kategorien

Shops

Antiscabiosum 10% für Kinder
18,69 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Antiscabiosum 10% für Kinder (Packungsgröße: 200 g)antiparasitäres Mittel zur Anwendung auf der Haut.Wofür wird es angewendet?zur Behandlung von Krätze (Scabies) bei Kindern über 6 Jahren angewendet, als weniger toxisches Mittel, alternativ zu ausreichend untersuchten Antiscabiosa.Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren dürfen nur dann mit dem Arzneimittel behandelt werden,wenn keine zusätzlichen Hautschäden bestehen, welche die Aufnahme des Wirkstoffs Benzylbenzoat von der Haut in den Körper begünstigen können undwenn die Behandlung unter sorgfältiger ärztlicher Überprüfung erfolgt.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten100 mg Benzyl benzoatCetylstearylalkohol, emulgierend (Typ A) Hilfstoff (+)Propylenglycol Hilfstoff (+)Sorbitol 70 Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werden,bei Kindern, die überempfindlich (allergisch) gegen Benzylbenzoat, Benzoesäure und Benzylalkohol oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.während der Stillzeitbei SäuglingenInsbesondere bei Neugeborenen mit Zeichen der Unreife ist mit schweren, unter Umständen tödlichen Nebenwirkungen zu rechnen, die sich im klinischen Bild als ?Gasping-Syndrom" manifestieren.bei Kindern mit großflächigen Hauterkrankungen, wie z. B. Psoriasis, Neurodermitis, EkzemeDas Arzneimittel darf nicht mit den Augen, den Schleimhäuten und stark irritierter Haut in Berührung kommen.DosierungZur Anwendung bei Kindern bestimmt. Für Erwachsene steht ein Präparat mit einem höheren Wirkstoffgehalt zur Verfügung.Wenden Sie das Arnzeimittel immer genau nach der Anweisung an.Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.Wie und wie oft sollten Sie das Arzneimittel anwenden?Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Die Emulsion 1-mal täglich an 3 aufeinander folgenden Tagen auf die Haut auftragen.Danach beenden Sie bitte die Behandlung, auch wenn der Juckreiz noch weiter besteht. Suchen Sie einen Arzt auf. Eine ärztliche Nachkontrolle über den Erfolg oder Misserfolg der Krätzebehandlung ist grundsätzlich erforderlich. Wie lange dürfen Sie das Arzneimittel anwenden?Drei aufeinander folgende Tage.Wenden Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage an. Eine Nachbehandlung eines etwaigen weiter bestehenden Juckreizes ist nach Rücksprache mit einem Arzt möglicherweise erforderlich.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Was ist bei Anwendungsfehlern zu tun?1. Wenn Sie eine zu große Menge aufgetragen haben, nehmen Sie den Überschuss mit einem Tuch von der Haut ab. Überdosierungen sind nicht bekannt. Bei Verdacht einer Überdosierung verständigen Sie bitte sofort einen Arzt. Waschen Sie die Emulsion von der Haut des Kindes ab und unterlassen Sie jede weitere Anwendung oder Medikamenteneinnahme.2. Wenn Sie die Anwendung einmal vergessen haben, wenden Sie am nächsten Tag nicht die doppelte Dosis an. Halten Sie unverzüglich Rücksprache mit Ihrem Arzt. Er wird entscheiden, wie Sie die Behandlung fortsetzen sollen.3. Wenn Sie die Anwendung abbrechen, wird die Krätzemilbe sich erholen und die ursprünglichen Beschwerden werden erneut auftreten. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeVor Beginn der Krätzekur soll der Körper des Kindes gründlich gereinigt werden (Vollbad/Dusche etc.). An drei aufeinander folgenden Tagen, jeweils abends, reiben Sie den Körper vom Hals bis zu den Zehen sorgfältig ein. Tragen Sie die Emulsion dünn auf und verteilen sie gleichmäßig, so wie Sie es auch mit einem Sonnenschutzmittel tun würden.Die sichtbar befallenen Hautstellen behandeln Sie bitte besonders gründlich. Reiben Sie sorgfältig jeden Finger, jede Zehe und deren Zwischenräume ein, alle Körperfalten, die Areale um Brust und Genitalien, die Gürtel- und Gesäßgegend. Diese Stellen werden von Krätzemilben bevorzugt befallen.Am vierten Tag reinigen Sie dann bitte das Kind wieder gründlich, bei einem Vollbad oder abseifen unter der Brause. Wechseln Sie die Bett- und Leibwäsche des Kindes. Die zuvor getragene Oberbekleidung lüften Sie bitte 4 Tage aus oder bügeln sie heiß von innen.PatientenhinweiseWann ist besondere Vorsicht bei der Anwendung erforderlich?Beim Auftragen der Emulsion: Das Arzneimittel darf nicht mit den Augen, den Schleimhäuten und stark irritierter Haut in Berührung kommen.Das Kind soll während der Anwendung intensive Sonnenbestrahlung meiden (z. B. auch das Solarium).Sollten nach der Behandlung die Beschwerden dauerhaft fortbestehen, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt. Eine weitere Therapie darf nur mit ärztlicher Zustimmung durchgeführt werden. Welche Auswirkungen hat das Arzneimittel auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen?Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftWas müssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?Fragen Sie vor der Einnahme oder Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftIn Tierstudien wurde Benzylbenzoat nur unzureichend untersucht. Es liegen keine Erfahrungen mit einer Anwendung von Benzylbenzoat in der Schwangerschaft vor. Daher dürfen Sie das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies unter Abwägung aller Risiken für zwingend erforderlich hält.StillzeitEs liegen keine Daten darüber vor, ob der Wirkstoff Benzylbenzoat in die Muttermilch übertritt. Deshalb soll das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Antiscabiosum 10% für Kinder (Packungsgröße: 200 g) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
CANESTEN Creme 1% 20 g
6,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

CANESTEN Creme 1% 20g Pilzinfektionen der Haut verursachen vielfältige Beschwerden, die Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Wenn Sie sich für die Behandlung mit der bewährten Canesten® Creme entscheiden, bekämpfen Sie diese Hauterkrankung zuverlässig und können bald wieder beschwerdefrei sein. Canesten® Creme – ein wirksames rezeptfreies Mittel gegen Fußpilz und andere Mykosen Sie kaufen die wirksame Canesten® Creme ohne Rezept für eine unkomplizierte Behandlung in eigener Regie. Wenn Sie die Canesten® Creme entsprechend der Packungsanweisung anwenden und regelmäßig auf die betroffenen Hautstellen auftragen, können Sie schon bald eine Linderung Ihrer Beschwerden feststellen. Die Inhaltsstoffe der Canesten® Creme gegen Pilzerkrankungen Die Wirksamkeit der Canesten® Creme basiert auf dem Wirkstoff Clotrimazol, der in einer Konzentration von einem Prozent in dem Präparat enthalten ist. Des Weiteren besteht die Canesten® Creme aus Polysorbat 60, Benzyl- und Cetylstearylalkohol, Sorbitanstearat sowie Cetylpalmiat, 2-Octyl-1-dodecanol und gereinigtem Wasser. Clotrimazol wirkt sowohl gegen Fußpilz als auch gegen zahlreiche andere Hautpilzerkrankungen. Die Behandlung mit der Canesten® Creme gestaltet sich absolut unkompliziert Vor dem Auftragen der Canesten® Creme reinigen Sie die betroffenen Hautpartien sehr gründlich und tupfen sie mit einem sauberen Handtuch trocken. Anschließend tragen Sie die Creme dünn auf und verteilen Sie mit den Fingern gleichmäßig. Um die Erreger der Pilzinfektion wirksam zu bekämpfen, ist es erforderlich, diese Anwendung zwei- bis dreimal pro Tag über einen zwei- bis vierwöchigen Zeitraum zu wiederholen. Führen Sie die Behandlung konsequent weiter, auch wenn die Beschwerden vollständig abgeklungen sind. Fußpilz – eine unangenehme, aber leicht zu behandelnde Hautpilzerkrankung Eine der am weitesten verbreiteten Formen von Hautpilz ist die Fußmykose. Wenn die Haut an Ihren Füßen, besonders zwischen den einzelnen Zehen, stark juckt oder brennt, leiden Sie wahrscheinlich an Fußmykose. Genauso sind Schuppenbildungen, Rötungen oder kleine, nässende Bläschen Indikatoren für eine Fußpilzerkrankung. Stellen Sie diese Symptome fest, handeln Sie schnell und fangen unverzüglich eine Behandlung an. Mit Canesten® Creme bekommen Sie den Fußpilz in den Griff. Je eher Sie mit der Therapie anfangen, desto schneller stellt sich der Behandlungserfolg ein. Das Gleiche gilt für zahlreiche andere mykotische Hauterkrankungen. Clotrimazol – eine schlagkräftige Waffe gegen Pilzerkrankungen Der in der Canesten® Creme enthaltene Wirkstoff Clotrimazol wirkt gegen Fußpilz und viele weitere Mykosen, die durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze oder andere Pilzerreger verursacht werden. Clotrimazol dringt tief in die infizierten Hautschichten ein und hemmt das Wachstum der Pilze bzw. sorgt dafür, dass sie absterben. Vorsichtsmaßnahmen, um der Ausbreitung von Pilzerregern vorzubeugen Durch das Beachten von einigen Verhaltensregeln können Sie dazu beitragen, dass Sie Pilzinfektionen sich nicht verbreiten und Sie sich nach einer ausgestandenen Erkrankung nicht erneut anstecken. Insbesondere sollten Sie Unterwäsche, Socken und Strümpfe (aus Naturmaterialien) täglich wechseln, und ebenso wie Ihre Handtücher und Bettwäsche bei 60 °C oder mehr waschen. Alternativ bietet sich der Canesten® Hygiene Wäschespüler an, der auch bei niedrigeren Temperaturen gegen Pilzerreger und Bakterien wirkt. Halten Sie sich außerdem in feucht-warmen Gemeinschaftseinrichtungen wie Umkleidekabinen oder Saunen nie ohne Badeschuhe auf.   Weitere ProduktinformationenWirkstoffe 10 mg ClotrimazolIndikation/Anwendung Die Creme ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut und Schleimhaut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere, wie Malassezia furfur, sowie Hautinfektionen durch Corynebacterium minutissimum. Diese können vorkommen z. B. in Form von: Mykosen der Füße (Fußpilz), zwischen Zehen und Fingern, am Nagelfalz (Paronychien) auch in Verbindung mit Nagelmykosen Hauterkrankungen, die mit Canesten-empfindlichen Erregern zusätzlich infiziert sind (Superinfektion) Mykosen der Haut und Hautfalten, oberflächige Candidosen, Pityriasis versicolor (Kleienpilzflechte), Infektionen mit Corynebacterium minutissimum (Erythrasma), seborrhoischer Dermatitis nur bei mikrobieller Mitbeteiligung o. a. Erreger. Infektionen der Schamlippen und angrenzender Bereiche, verursacht durch Hefepilze (Candida-Vulvitis); Entzündungen von Eichel und Vorhaut des Mannes durch Hefepilze (Candida-Balanitis). Clotrimazol, der Wirkstoff der Creme dringt in die befallenen Hautschichten ein und greift dort den Pilz an. Die Folge: der Pilz stirbt ab oder wird in seinem Wachstum gehemmt.Dosierung Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, die Creme 1-3mal täglich auf die erkrankten Hautstellen dünn auftragen und einreiben. Meist genügt ein ca. ½ cm langer Salbenstrang für eine etwa handtellergroße Fläche. Vor jeder Anwendung sollten Sie die befallenen Hautstellen waschen, damit die lockeren Hautschuppen entfernt werden. Danach sollten Sie die Haut gründlich abtrocknen. Bei Infektion der Schamlippen (Candida-Vulvitis) und angrenzender Bereiche der Frau die Creme 1-3mal täglich auf die entsprechenden Hautbezirke (äußere Geschlechtsteile bis zum After) anwenden. Die Creme empfiehlt sich auch zur gleichzeitigen Behandlung einer Entzündung von Eichel und Vorhaut (Candida-Balanitis) des Partners durch Hefepilze.   Dauer der Anwendung: Die Behandlungsdauer ist unter anderem abhängig vom Ausmaß und Ort der Erkrankung. Um eine vollständige Ausheilung zu erreichen, sollte die Behandlung nicht nach dem Abklingen der Beschwerden abgebrochen, sondern bis zu einer Therapiedauer von mindestens 4 Wochen konsequent fortgeführt werden. Pityriasis versicolor heilt im Allgemeinen in 1-3 Wochen und Erythrasma in 2-4 Wochen ab. Bei Fußpilz sollte - um Rückfällen vorzubeugen - trotz rascher subjektiver Besserung ca. 2 Wochen über das Verschwinden aller Krankheitszeichen hinaus weiterbehandelt werden. Candida-Vulvitis und Candida-Balanitis heilen in 1-2 Wochen.   Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Canesten Creme zu stark oder zu schwach ist.   Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten Folgen der Anwendung zu großer Mengen der Creme sind nicht bekannt; es liegen keine Berichte hierzu vor.   Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben Wenden Sie beim nächsten Mal nicht eine größere Menge Creme an, sondern setzen Sie die Behandlung wie empfohlen fort.   Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels abbrechen Um eine vollständige Ausheilung der Pilzinfektion zu erreichen und einem Rückfall vorzubeugen, sollten Sie möglichst nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt die Behandlung vorzeitig beenden oder unterbrechen. Wenn Sie dies dennoch tun, ist eine Wiederkehr der Beschwerden zu befürchten, da Ihre Pilzerkrankung wahrscheinlich noch nicht richtig ausgeheilt ist. Die Behandlung sollten Sie auch nicht nach dem Abklingen der Beschwerden abbrechen, sondern konsequent fortführen (wie in der Dosierungsanleitung empfohlen).Art und Weise Creme auf die erkrankten Hautstellen dünn auftragen und einreiben. Vor jeder Anwendung von Creme sollten Sie die befallenen Hautstellen waschen, damit die lockeren Hautschuppen entfernt werden. Danach sollten Sie die Haut gründlich abtrocknen.  Nebenwirkungen Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, oder unbekannt Mögliche Nebenwirkungen: Haut: Gelegentlich: Vorübergehende irritative Hautreaktionen, wie z. B. Brennen, Stechen, Rötung Überempfindlichkeitsreaktionen: Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen an der Haut bzw. Schleimhaut auftreten. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.  Wechselwirkungen Bei Anwendung der Creme mit anderen Arzneimitteln sind bislang keine Wechselwirkungen bekannt geworden.Gegenanzeigen Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile sind.Schwangerschaft und Stillzeit Schwangerschaft: Wenn Sie die Creme anwenden, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben oder von Ihrem Arzt oder Apotheker empfohlen, wird der Wirkstoff Clotrimazol nur in sehr geringer Menge in den Körper aufgenommen; mit einer systemischen Wirkung (Wirkung auf andere Organe) ist deshalb nicht zu rechnen. Aus Gründen der Vorsicht darf Clotrimazol in der Schwangerschaft bei der Anwendung in der Scheide nur nach entsprechender Nutzen-/ Risikoabschätzung durch den behandelnden Arzt angewendet werden.   Stillzeit: Wegen der geringen Resorption bei Anwendung auf der Haut oder Schleimhaut ist mit dem Stillen für den Säugling vermutlich kein Risiko verbunden. Während der Stillzeit sollte die Creme nicht direkt an der milchgebenden Brust angewendet werden. Patientenhinweise Was können Sie zusätzlich tun? Wechseln Sie täglich Handtücher, Wäsche und Strümpfe, die mit der erkrankten Hautstelle in Berührung kommen. Schon diese einfache Maßnahme unterstützt die Ausheilung und verhindert eine Übertragung auf andere Körperstellen und Personen.   Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen: Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Details: PZN: 01589584 Anbieter: Bayer Vital GmbH Packungsgr.: 20g Produktname: Canesten Darreichungsform: Creme Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Pilzinfektionen mit Hefepilzen, Fadenpilzen und anderen Pilzen, wie: - Pilzinfektionen der Haut - Pilzinfektionen in den Körperfalten - Fußpilz - Pilzinfektionen zwischen den Zehen oder Fingern (Interdigitalmykose) - Pilzinfektionen am Nagelwall (Nagelumlauf) - Hautflechte durch Kleienpilz (Pityriasis versicolor) - Pilzinfektion an den äußeren Geschlechtsteilen der Frau - Pilzinfektionen der Eichel (Balanitis) - Zwergflechte (Erythrasma) (Hautinfektion mit bestimmten Bakterien) - Hautentzündung mit verstärkter Talgproduktion und Pilzbefall (Seborrhoische Dermatitis) Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Oder: Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffenen Stellen im Genitalbereich auf. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Die Anwendung sollte nach Abklingen der Symptome noch 2 Wochen fortgesetzt werden. Allgemeine Behandlungsdauer: bei Pilzinfektion der Haut 3-4 Wochen, bei Zwergflechte 2-4 Wochen, bei Hautflechte durch Kleienpilz 1-3 Wochen, bei Pilzinfektion im äußeren Genitalbereich 1-2 Wochen. Überdosierung? Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Anwendung vergessen? Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert, oder Zellbestandteile treten aus und die Zelle löst sich auf. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet. Der Wirkstoff ist außerdem gegen bestimmte Bakterien wirksam. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie: - Brennen oder Stechen auf der Haut - Hautrötung Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)! - Vorsicht bei Allergie gegen Benzylalkohol! - Vorsicht bei Allergie gegen Emulgatoren (z.B. Cetylstearylalkohol)! - Vorsicht bei Allergie gegen Emulgatoren (z.B. Sorbitanfettester mit der E-Nummer E 493 und E 494)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe